Freiwillige Feuerwehr Stadt Rödental
  • Start
  • News
  • Abschluss der modularen Truppausbildung

Abschluss der modularen Truppausbildung

6 neue Truppführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Rödental

Erstmals im Landkreis Coburg – Abschlussprüfung der Modularen Truppausbildung (MTA)

Rückblick – vom 27.02.2015 bis 16.05.2015 wurde von den Freiwilligen Feuerwehren Rödentals und der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt bei Coburg, erstmalig das Basimodul zur neuen modularen Truppausbildung (MTA) durchgeführt. An diesem Pilotlehrgang nahmen insgesamt 19 Teilnehmer der Feuerwehren Rödental, Steinrod, Froschgrund, Neustadt/Cbg., Haarbrücken und Dörfles-Esbach teil.

Nach der bestandenen Zwischenprüfung am Ende des Basismoduls, galt es für die Teilnehmer im zweiten Schritt, dass Übungs- und Ausbildungsmodul zur MTA, mit mindesten 40 Ausbildungsstunden in einem Zeitraum von mindesten 2 Jahren, in den eigenen Feuerwehren durchzuführen. Hierbei mussten die Teilnehmer ihre geleisteten Ausbildungsstunden in einem Nachweisheft protokollieren und von den Ausbildern bzw. den Kommandanten abzeichnen lassen.

Die Zulassung zur Abschlussprüfung war nur mit einem ordnungsgemäß geführten Dienstbuch möglich.

Nachdem 2017, auf Grund der zahlreichen Sonderausbildungen zur Inbetriebnahme der Schnellbahnstreck VDE 8.1 – Ebensfeld-Erfurt keine Abschlussprüfung durchgeführt werden konnte, war es nun am 07.07.2018 soweit. 9 Teilnehmer aus dem Pilotlehrgang von 2015 stellten sich erstmalig im Landkreis Coburg, am Gerätehaus Rödental-Zentrum, der Prüfung.

Die Abschlussprüfung zur MTA teilte sich für jeden Teilnehmer in folgende Bereiche auf:

  • Schriftliche Prüfung
  • 2 Trupp-Übungen
  • 1 Gruppen-Übung als Truppführer

Die Prüfung wurde geleiten von KBI Stefan Zapf, KBM Andreas Steller und Kommandant Steffen Schaller. Unterstütz wurde die Prüfung durch die Zugführer Frank Pommé und Andre Würll vom Löschzug Zentrum sowie Gruppenführer Thorsten Barnikol von der FF Neustadt bei Coburg.

Nach der theoretischen Prüfung im Schulungsraum musste sich die Teilnehmer, im praktischen Teil der Trupp-Aufgabe „Sichern gegen Absturz“ gegenseitig absichern.

Die zweiten Trupp-Aufgabe lautete „Auf- und Abbau einer Saugleitung zwischen offener Wasserentnahmestelle und Löschfahrzeug“.

Zu den Gruppenübungen waren die angehenden Truppführer, bei hochsommerlichen Temperaturen, bei folgende Einsatz-Szenarien gefordert:

  • Gebäudebrand – Riegelstellung von zwei Gebäudeseiten
  • Flächenbrand – Riegelstellung, Löschangriff und Verkehrsabsicherung
  • PKW-Brand – Löschangriff, Löschwasserversorgung und Verkehrsabsicherung

Für alle Beteiligten -Prüfer und Teilnehmer- wurde mit dieser, erstmalig im Landkreis Coburg durchgeführten Prüfung, Neuland betreten. Neben einer erfolgreichen Prüfung war es wichtig, so viele Erkenntnisse als möglich -positiv als auch negativ-  zu sammeln, um dies bei nachfolgenden Abschlussprüfungen berücksichtigen zu können.

Nach 4 anstrengenden Stunden konnten die Prüfer allen 9 Teilnehmern zur erfolgreichen Abschlussprüfung der MTA gratulieren.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die frisch gebackenen TRUPP-FÜHRER!!!

15.07.2018 - Abschluss MTA

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Persönliche Angaben

Nach oben